Das wird mein Jahr! Guten Vorsätzen, Taten folgen lassen.

Der Plan mit dem Beginn des neues Jahres abzunehmen, wird im Alltagstrubel gern schnell wieder hintenangestellt. Wie schafft man es, mit der Motivation aus den guten Vorsätzen, im gewohnten Lebnsablauf dann auch Taten folgen zu lassen? Wichtig scheint mir, sich ein Ziel zu setzen und sich Menschen an die Seite zu holen, die einen dabei unterstützen.

Das Thema Abnehmen steht für viele Menschen  ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Im neuen Jahr soll endlich alles ganz anders werden, aber spätestens Mitte Januar geben die meisten schon entnervt wieder auf. Mit der Vielzahl der Versuche steigt auch das Gewicht immer weiter an, und im Nachgang folgt der berüchtigte Jojo-Effekt. Die guten Vorsätze werden dann oft vom Diätfrust verdrängt.

Eine Lösung bietet die Sanguinum Stoffwechselkur, die wir in unserer Praxis mit viel Erfolg anwenden. Diese Kur wird ausschließlich von Ärzten und Heilpraktikern angeboten und unterstützt in allen Phasen der Therapie auf dem Weg zum Zielgewicht.

Wenn es während der Kur-Phase mal mit der Gewichtsabnahme stockt oder gesundheitliche Themen an die Oberfläche kommen, kann sofort regulierend eingegriffen werden. Bei Sanguinum geht es nicht nur um Kilogramm, sondern um den Menschen mit seiner gesamten individuellen Gesundheits-und Gemütslage.

Auch nach der intensven Abnehmphase wird der Patient nicht alleine gelassen, ein bis zu sechsmonatiges Nachbetreuungsangebot ist fester Bestandteil der Sanguinum Kur.

Interessierte erhalten bei uns ein kostenloses Info-Gespräch.

Jod – wichtiges Spurenelement für Brustdrüsen, Prostata, Eierstöcke und Schilddrüse

Jod ist meist nur bekannt als essentielles Spurenelement für eine gesunde Schilddrüsenfunktion.

Wussten Sie, dass auch eine Vielzahl anderer Organe über ein Jod-Aufnahmesystem verfügen (sog. „Natrium-Jodid-Symporter)?

Nach heutigen Einschätzungen scheint die Schilddrüse etwa 30% der aufgenommenen Jodmenge zu benötigen, die restlichen 70% verteilen sich auf andere Körperorgane. Damit ergibt sich ein deutlich breiteres Wirkungsspecktrum dieses wichtigen, essentiellen Spurenelementes, als den meisten von uns bekannt ist.

Schon in Schriften des 19. Jahrhunderts finden sich z.B. erste Hinweise auf den Einsatz von Jod bei „Brustverhärtungen“ und „Drüsenschwellungen“. Doch auch bei vielen weiteren Symptomen kann ein optimaler Jod-Spiegel im Körper wichtig sein. Mit entsprechenden Jod-Aufnahmesystemen sind u.a. folgende Organe ausgestattet:

  • Brustdrüsen —> z.B. vermehrter Jodbedarf während Schwangerschaft und Stillzeit!
  • Schilddrüse
  • Eierstöcken
  • Nebennieren
  • Prostata,
  • Speicheldrüsen,
  • Magen-Darm-Trakt

Sollten Symptome auftreten, die mit diesen Organen in Verbindung stehen, könnte eine entsprechende ganzheitliche (Labor-) Diagnostik  sehr hilfreich sein. Bei Bedarf ließe sich eine ausreichende Jodversorgung (aus eigener Erfahrung) dann leicht auch vegetarisch oder vegan ermöglichen.

Für Schwangere und/oder stillende Frauen könnte es vorsorgend sicher auch ohne Symptome sinnvoll sein, den eigenen Status bestimmen zu lassen, um sich selbst und das eigene Kind optimal versorgt zu wissen, bevor u.U. deutliche Mangelsymptome auftreten können.