Menü

ADS / AD(H)S

Krankheit? Syndrom? Weiterentwicklung?

Was kann es noch sein außer AD(H)S?

 

Definitionen

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt ADHS zu den „Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend“., d.h. auch Erwachsene können (häufig) betroffen sein.

  • ADS = Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung
  • ADHS = ADS + Hyperaktivität

 

Was soll AD(H)S sein?

Nach Überzeugung vieler Wissenschaftler soll es sich hierbei um eine Hirnstoffwechselstörung handeln. Als eine von vielen Ursachen wird eine Minderdurchblutung des Gehirns diskutiert.

Folgt man diesen Hypothesen, könnte die Folge eine mangelnde Ausschüttung oder auch der zu rasche Abbau wichtiger Botenstoffe im Gehirn (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) sein. Eine daraus resultierende Vermutung besteht darin, dass die mitunter auftretende Hyperaktivität den Versuch darstellt die eigene Durchblutung im Gehirn und damit die ausreichende Versorgung mit Botenstoffen zu fördern.

Auch psychische Auslöser könnten für den Mangel ausschlaggebend sein, liest man die verschiedenen Forschungen und Studien – recht klar dabei scheint zu sein, das „die eine Ursache“ bisher nicht gefunden werden konnte und die genaue Diagnose von AD(H)S insgesamt auch als schwierig anzusehen sein sollte.

Ob es sich dabei überhaupt um eine „Krankheit“ im klassischen Sinne handelt ist auch in Fachkreisen unklar, wobei Menschen mit AD(H)S aus unserer Sicht leider all zu schnell als „krank“ angesehen, „abgestempelt“ und behandelt werden. Es könnte ja auch eine „Weiterentwicklung“ sein…

Bedeutsam für den Umgang und eine gezielte Begleitung erscheint aus unserer Erfahrung der letzten Jahre Menschen mit AD(H)S-Symptomatiken individuell zu beobachten, und so z.B. zu erkennen

  • wie gut und innerlich klar ein Mensch mit seinen Veranlagungen durchs Leben gehen kann,
  • wie er die Welt sieht, mit ihr agiert
  • und wie die (Um-)Welt ihn wahrnimmt, auf ihn reagiert,
  • wo liegt die tiefe Ursache der Symptome und wie können individuelle Lösungen aussehen.

Therapeutisch wichtig ist es dabei die Besonderheiten eines Menschen mit AD(H)S-Symptomen zu erkennen und ihn so auf seinem Weg zu innerer Ruhe, Kraft, Klarheit und Entspannung etc. begleiten zu können. Dies erfolgt in unserer Praxis u.a. durch individuelle Austestungen mit Hilfe des Vegatest® und/oder Rebatest®, sowie klientenorientierten Gesprächen mit vielen Tipps, Hilfen und Anleitungen für den Alltag. (—> Infos s. auch weiter unten bei „Therapien“)

 

Mögliche Symptome & Typen

Laut dem Diagnosemanual DSM IV kennt mann z.Zt. drei Untertypen

  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, vorwiegend hyperaktiv-impulsiver Typ;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, vorwiegend unaufmerksamer Typ;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, kombinierter Typ

AD(H)S kann also unterschiedlichen Ausprägungen auftreten und auch die möglichen Symptome können sowohl in der Anzahl, als auch in der auftretenden Stärke stark variieren. Menschen mit ADS (vorwiegend unaufmerksamer Typ) zeigen oft keine/wenig Hyperaktive Symptome.

Darüber hinaus gibt es  möglicherweise immer mehr Kinder und Erwachsenen, die aus anderen Gründen Hyperaktivität und andere typische ADS-Symptome zeigen, ohne wirklich von AD(H)S betroffen sein zu müssen.

 

Mögliche Hyperaktivitäts-Symptome sind z.B.

  • ständig in Bewegung, Hände und Füße zappelig,
  • kann sich schwer auf eine Sache konzentrieren, macht selten etwas in ruhe zu Ende,
  • spricht oft schnell und viel – gerne ohne größere Pausen, „Gedanken sind schneller als der Mund…“, fällt anderen gerne ins Wort, ungeduldig,
  • impulsives Handel ohne großes Nachdenken

Mögliche Unaufmerksamkeits-Symptome sind z.B.

  • kann sich schlecht konzentrieren,
  • vergießt oder verliert häufig etwas,
  • macht gerne/viele Flüchtigkeitsfehler
  • wirkt oft abwesend, scheint nicht zuzuhören
  • kann Aufgaben schlecht zu Ende bringen, kann oft schlecht(er) organisieren, wenig Ausdauer
  • ist leicht abzulenken, mit anderen Dingen beschäftigt

Wie oben erwähnt sind verschiedenste „Mischtypen“ und Ausprägungen möglich.

 

Was kann es noch sein außer AD(H)S?

Auftretende Symptome müssen nicht immer AD(H)S-bedingt sein. Mögliche andere Ursachen und/oder Auslöser dafür sind z.B.

  • emotionale Belastungen & Traumata, wie z.B. Ängste, Depressionen, gehemmte Aggressionen und Wut, Trennungen,
  • schulische Über- oder Unterforderungen (Hochbegabung, Intelligenzmangel)
  • einfach ein „lebhafter Charakter“, der passend „geführt und begleitet“ werden möchte
  • parasitäre Infektionen (Pilze, Viren, Bakterien, Würmer…)
  • toxische Belastungen (z.B Schwermetalle, Lösungsmittel, Wohn-& Umweltgifte)
  • Vitalstoffmangel (Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren, Antioxidantien, Aminosäuren…)
  • Elektrosmog, geopathische Belastungen (Wasseradern, Erdverwerfungen uvm.),

wobei diese Auflistung an dieser Stelle nicht erschöpfend sein kann.

Therapien

Wichtig ist bei bestehender AD(H)S-Symptomatik oft ein sog. „Multimodaler Therapieansatz“, der sich aus verschiedenen, auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten „Therapie-Bausteinen“ zusammensetzt. Hier können auch relativ einfache Maßnahmen entlastend und ausgleichend wirken.

Um feindiagnostisch abklären zu können, in wie weit es sich um Symptome mit AD(H)S-Beteiligung handelt, oder ob andere Auslöser und Ursachen eine Rolle spielen nutzen wir v.a. die Möglichkeiten des Vegatest® expert – Gerätes.

Aus den Ergebnissen leiten sich dann die weiteren therapeutischen Schritte ab, ggf. gerne auch in Zusammenarbeit mit externen Therapeuten, Schule/Kindergarten etc. Die individuell passende Therapie (das „Individuelle Rezept“)testen wir i.d.R. auch individuell mit Hilfe des Vegatest expert® oder Rebatest® aus. Hierbei können z.B. auch schulmedizische Präparate wie Ritalin, Medikinet u.ä. mit in den Test einbezogen werden.

Die Behandlung mit Stimulanzien wie Ritalin oder Medikinet ist aus unserer Sicht nicht grundsätzlich „falsch“ oder zu verurteilen, doch sollte jedem Anwender klar sein, dass

  • dadurch die wirklichen Ursachen nicht verändert werden können,
  • also aus unserer Sicht auch keine Ausheilung stattfinden kann
  • die Intelligenz / Begabungen nicht vergrößert werden kann
  • es nicht gegen erlerntes/konditioniertes „schwieriges Verhalten“ wirken kann,
  • es Anwendern keine soziale Intelligenz oder besseren Umgang mit Gefühlen „eintrichtern“ kann

 

————-

Wichtiger Hinweis

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die von uns abgegebenen Informationen auf der Homepage nicht genutzt werden können, um Krankheiten oder Leiden selbst zu erkennen und therapieren. Sie ersetzen somit in keiner Weise die Diagnose und Therapie durch einen Arzt oder Heilpraktiker!

Wettbewerbsrechtlicher Hinweis

Bei den erwähnten Diagnoseverfahren, Messgeräten, Erfahrungen und Therapieverfahren handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin oder unsere eigenen Praxiserfahrungen, welche wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind.
Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen ausschließlich auf Erfahrungen innerhalb unserer Praxis oder innerhalb der aufgeführten alternativen Diagnoseverfahren, Messgeräte und Therapieverfahren.